Home

Programmreihenfolge digital beim SONY BRAVIA W5800

Geschrieben in TV von Michael am 2 Januar 2010

Bei meinem neuen SONY BRAVIA KDL-32W5800 war die Anpassung der Programmreihenfolge für analoge Programme recht schnell gefunden, aber wer nutzt so einen Fernseher für analoges Fernsehen. Die Änderung der Reihenfolge der Programme (und damit die Nummern der Programme) für digitalen Empfang musste ich allerdings erst lange suchen, ich hab es aber gefunden. Die extrem dünne Bedienungsanleitung gibt bei dieser Frage überhaupt keinen Hinweis. Da ich bei der Suche nach der Lösung viele andere suchende Nutzer gesehen haben, schreibe ich hier die gefunden Lösung auf:

Im Hauptmenü (Taste HOME) auf „Einstellungen“, „Digitale Einstellungen“ , bei Kabelempfang „Digitaler Suchlauf“ und dann „Programmliste“ wählen. Dort dann mit Auf- und Ab-Pfeil auf ein zu verschiebendes Programm gehen, Rechts-Pfeil drücken, auf neue Position schieben, Links-Pfeil drücken, fertig. Diese Prozedur solange wiederholen, bis alle Programme in der gewünschten Reihenfolge sind.

Mit der Reihenfolge werden die Programmnummern angepasst. In dieser Reihenfolge kann dann über die +/-Taste durch die Programme gezappt werden. Werden Favoritenlisten angelegt, dann habe die Programme dort auch die gleichen Nummern.

Ob die Einstellung der Programmreihenfolge für Satellitenempfang auch so funktioniert, kann ich erst sagen, wenn ich meine Schüssel angebracht habe.

Info: Wegen des sehr mageren Handbuchs habe ich eine Website gestartet, auf der ich den Aufbau eines Online-Handbuchs für die SONY-Fernseher der Serie BRAVIA W5800 betreibe, ich hoffe auf rege Unterstützung und viele Ideen zu undokumentierten Menüfunktionen:
https://sites.google.com/site/handbuch5800

Videos vom USB-Stick am Sony BRAVIA KDL-32W5800

Geschrieben in TV von Michael am 29 Dezember 2009

Ich habe versucht FullHD-Videoclips von einem USB-Stick auf meinem neuen Sony KDL-32W5800 abzuspielen. Ich habe die Videoclips aus dem Internet herunter geladen, es sind Demo-Clips und Film-Trailer. Zunächst habe ich festgestellt, dass die Videoclips am Fernseher nur zur Auswahl angeboten werden, wenn sie die Dateiendung mpeg oder mp4 haben. Möglicherweise gehen noch andere Endungen, aber mov und avi werden nicht in die Auswahlliste aufgenommen.

Bisher ist es mir nur gelungen Videos im MPEG2-Format in DVD-Auflösung anzusehen, also nicht in einem HD-Format im MPEG4-Container. Alle HD-Clips haben ich dann mit dem freundlichen Linux-Programm „mediainfo“ genauer analysiert und festgestellt, dass die HD-Clips eigentlich alle in einem sinnvollen HD-Format sind. Sie sind immer in einem MPEG4-Container, mit H.264(AVC)-Videotracks (entweder Baseline-Level4.1 oder High-Level4.1) mit 24 oder 30 Bilder/s und mit Audiotracks in AAC 48khz entweder 2-Kanal oder 5.1.Kanäle. Das hört sich alles richtig an.

Ich habe jetzt vermutet, dass die Übertragungsgeschwindigkeit des USB-Sticks für HD nicht ausreicht (die HD-Clips haben gemäß mediainfo maximale Bandbreiten von 7 bis knapp 9 Mbit/s), das funktionierende MPEG2-Video bringt nur maximal 2,2 Mbit/s. Ich habe daraufhin die Clips auf eine externe 3,5-Zoll Festplatte kopiert, da gab es dann aber die Überraschung, dass die USB-Schnittstelle am Fernseher nicht genug Strom zur Versorgung der USB-Festplatte hergibt. Diese Festplatte kann ich also an dem Fernseher nicht benutzen.

Jetzt bleiben mir noch zwei weitere Experimente offen: eine 5,25-Zoll-USB-Festplatte mit eigener Stromversorgung, und dann noch der Weg über die LAN-Schnittstelle und einem DLNA-Server, was ja ein ganz anderer Ansatz ist. Ich werde darüber berichten.

Info: Ich habe eine Website gestartet, auf der ich den Aufbau eines Online-Handbuchs für die SONY-Fernseher der Serie BRAVIA W5800 betreibe:

https://sites.google.com/site/handbuch5800