Home » Videos vom USB-Stick am Sony BRAVIA KDL-32W5800

Videos vom USB-Stick am Sony BRAVIA KDL-32W5800

Geschrieben in TV von Michael am 29 Dezember 2009

Ich habe versucht FullHD-Videoclips von einem USB-Stick auf meinem neuen Sony KDL-32W5800 abzuspielen. Ich habe die Videoclips aus dem Internet herunter geladen, es sind Demo-Clips und Film-Trailer. Zunächst habe ich festgestellt, dass die Videoclips am Fernseher nur zur Auswahl angeboten werden, wenn sie die Dateiendung mpeg oder mp4 haben. Möglicherweise gehen noch andere Endungen, aber mov und avi werden nicht in die Auswahlliste aufgenommen.

Bisher ist es mir nur gelungen Videos im MPEG2-Format in DVD-Auflösung anzusehen, also nicht in einem HD-Format im MPEG4-Container. Alle HD-Clips haben ich dann mit dem freundlichen Linux-Programm „mediainfo“ genauer analysiert und festgestellt, dass die HD-Clips eigentlich alle in einem sinnvollen HD-Format sind. Sie sind immer in einem MPEG4-Container, mit H.264(AVC)-Videotracks (entweder Baseline-Level4.1 oder High-Level4.1) mit 24 oder 30 Bilder/s und mit Audiotracks in AAC 48khz entweder 2-Kanal oder 5.1.Kanäle. Das hört sich alles richtig an.

Ich habe jetzt vermutet, dass die Übertragungsgeschwindigkeit des USB-Sticks für HD nicht ausreicht (die HD-Clips haben gemäß mediainfo maximale Bandbreiten von 7 bis knapp 9 Mbit/s), das funktionierende MPEG2-Video bringt nur maximal 2,2 Mbit/s. Ich habe daraufhin die Clips auf eine externe 3,5-Zoll Festplatte kopiert, da gab es dann aber die Überraschung, dass die USB-Schnittstelle am Fernseher nicht genug Strom zur Versorgung der USB-Festplatte hergibt. Diese Festplatte kann ich also an dem Fernseher nicht benutzen.

Jetzt bleiben mir noch zwei weitere Experimente offen: eine 5,25-Zoll-USB-Festplatte mit eigener Stromversorgung, und dann noch der Weg über die LAN-Schnittstelle und einem DLNA-Server, was ja ein ganz anderer Ansatz ist. Ich werde darüber berichten.

Info: Ich habe eine Website gestartet, auf der ich den Aufbau eines Online-Handbuchs für die SONY-Fernseher der Serie BRAVIA W5800 betreibe:

https://sites.google.com/site/handbuch5800

15 Kommentare to 'Videos vom USB-Stick am Sony BRAVIA KDL-32W5800'

Kommentare abonnieren per RSS or TrackBack to 'Videos vom USB-Stick am Sony BRAVIA KDL-32W5800'.

  1. Michael said,

    on Februar 1st, 2010 at 23:03

    Ich habe inzwischen herausgefunden, warum die USB-Festplatte nicht funktioniert: Der Bravia liest nur FAT32-Dateisysteme, heute sind aber die USB-Festplatten fast nur noch mit NTFS formatiert, und das geht am Bravia nicht.

  2. Michael said,

    on Februar 1st, 2010 at 23:06

    Zum Thema Video-Formate kann ich ergänzen, was ich gelesen habe: von USB-Medien kann der Bravia wohl nur MPEG1-Datein lesen, MPEG2 geht nur über den LAN-Anschluss und einen DLNA-Server, und MPEG4 geht wohl auf keinem der Wege, es ei denn der DLNA-Server kodiert beim Streamen um auf MPEG2, was mächtig Rechenpower braucht.

  3. Erhan Lale said,

    on Mai 19th, 2010 at 13:55

    Meine Erfahrung mit bravia kdl 40bx400:
    ok: einfacher USB-Stick
    ok: Western Digital 2.5 zoll externe Festplatte
    problematisch: fantec fb35us 3.5 zoll externe Festplatte.

    fantec funktioniert nicht mit fat16 oder fat32 formatierung, das gerät wird gar nicht anerkannt. Ntfs ist sowieso nicht unterstützt.

  4. Thorsten said,

    on August 31st, 2010 at 23:34

    USB-Sticks und 2,5 Zoll Platten sollten eigentlich immer gehen (3,5″ Platten ohne eigene Stromversorgung gehen auch an den meisten PCs bzw. Macs nicht).

    FAT32 ist problematisch, da HDTV-Videos auch gerne mal größer als 4GB sind. Leider unterstützt FAT32 nur max. 4GB (2^32) pro Datei und max. 2TB pro Platte.

    Meines Wissen kann der Sony nur MPEG 1 + 2 in Standardformaten. Irgendwo meinte ich gelesen zu haben, dass auch AVCHD (.m2ts / .mts) und MPEG-2 TS (H.264/MPEG-4 AVC, AAC LC) gehen – ähnlich wie auf der PS3 bzw. Memory Stick.

    AVI, DIVX, XVID, WMV und Co. sind keine Standards und gehen leider nicht. Da bleibt dann nur der Umweg über einen externen Mediaplayer/Medienfestplatte via HDMI oder ggf. Streaming via DNLA.


  5. on Januar 22nd, 2011 at 00:58

    […] von dort dürfen nur als MPEG-1 vorliegen, und/oder das USB-Medium muss mit FAT32 formatiert sein (sagt diese Seite hier), was beides ziemlich unbefriedigend […]

  6. steven said,

    on Mai 31st, 2011 at 16:14

    also mein bravia nimmt den datenträger mit ntfs system an

  7. klaus said,

    on November 19th, 2011 at 14:14

    Habe mir heute den Freemaker Video Converter
    runtergeladen. Video in Mpeg 2 convertiert und siehe da
    der Sony 40 w5800 spielt die Videos ab.

  8. FIuff said,

    on Dezember 23rd, 2011 at 13:42

    Hab eine Lösung für alle …

    Festplatte mit Fat32Formatter formatieren
    => 2 TB dauern ca. 24 Std. („quick“ geht sicher auch …)

    FormatFactory
    => Video zu MP4
    – Codec -> AVC(H264)
    – Größe: wenn vorher NICHT über 1280 x 720 -> „Standart“
    – größer -> 1280 x 720 HD Device
    – Audio ABSCHALTEN -> JA
    – bei sehr langen Filmen evtl. noch Bitrate(kb/sek) auf 4000 / 3000 o. weniger
    => dann nochmal Video zu AAC

    beide Dateien mit Yamb 1.6 muxen.

  9. Denu said,

    on Mai 26th, 2012 at 14:33

    Sony Fernseher sind für den Müll. Schaut Euch mal an welche Formatflut Samsung liest! Ganz zu schweigen von dem 10x klareren Bild.

  10. Denu said,

    on Mai 26th, 2012 at 14:39

    PS: Was macht FAT 32 noch für einen Sinn bei HD Fernseher? Ist doch total idiotisch! Samsung liest NTFS. Sogar mit einem „falschen“ Partitionsschema! (Apple GNU) Goodby Sony, für alles was mit dem Auge zu tun hat, nicht zu gebrauchen. Auch das Bild von Canon Cameras ist um Meilen besser. Die PS3 lassen wir noch gelten. Geiles Gerät!

  11. Rossol said,

    on Juli 29th, 2012 at 18:17

    Filme über USB werden über Home….Video….USB abgespielt. Also nicht über das USB-Symbol welches zuerst angezeigt wird.

  12. HaKo said,

    on Juli 26th, 2013 at 21:50

    Hallo Michael,
    kannst du mir sagen, ob ein USB 3.0 Stick mit 128 GB an dem Bravia-Fernseher funktionieren wird ?
    Welche Stickgröße hast du schon am Fernseher getestet ?
    Vielen Dank im Voraus:
    Hans

  13. Micha said,

    on November 12th, 2013 at 19:09

    Hallo zusammen,

    mp4 spielt er wunderbar vom Stick ab wenn man es wie Rossol erklärt durchführt..
    Stick in den USB Anschluss, die Home Taste drücken, im Menü auf Video danach USB auswählen und den gewünschten Film mit ok bestätigen.
    Viel Erfolg
    Micha

  14. Sunny said,

    on März 9th, 2016 at 20:31

    Hallo zusammen,
    wenn man es wie Rossol macht, spielt er sogar AVI ab, war auf diesem Weg gar kein Problem.

    Lg

  15. John said,

    on September 24th, 2016 at 19:09

    Habe USB-Stick-Extreme, 16 GB, wird beim Einstecken in den Sony-TV gemeldet. Unter -> Home usw. wird er aber nicht angezeigt. Übrigens: FAT32
    Es sind Fotos und Videos drauf. Werden evtl. getrennte Ordnerstrukturen vom Sony verlangt? FOTOs mit nur .jpg-s und VIDEOs mit nur mpeg2.s ?

Kommentieren

XHTML: Du kannst folgende Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>