Home » Mit Fritz!Box VOIP über Kabel-Deutschland

Mit Fritz!Box VOIP über Kabel-Deutschland

Geschrieben in Fritz-Box,VOIP von Michael am 16 März 2008

Die gute Nachricht: es geht. Die schlechte Nachricht, es geht nicht mit den Telefonkanälen von Kabel-Deutschland.

Vor dem Wechsel zu Kabel-Deutschland waren wir DSL-Nutzer mit einem Vertrag bei 1&1 und ISDN-Nutzer über die Telekom. In dieser Konstellation hatten wir 4 von unseren ISDN-Nummern so eingerichtet, dass die eingehenden Gespräche zwar weiterhin über die Telekom kamen, aber die rausgehenden Gespräche per VOIP über 1&1 gelaufen sind. Zusätzlich war im 1&1 Angebot die Möglichkeit enthalten 4 reine VOIP-Nummern von 1&1 zu erhalten. Das haben wir auch genutzt. So hatten wir 8 Nummern, mit denen wir über 1&1 raustelefonieren konnten und die mit der 1&1-Telefonflatrate abgedeckt waren. Bei 4 von den Nummern kamen die Gespräche von außen über das Telekom-ISDN und für 4 Nummern kamen die Gespräche über 1&1 per VOIP. Das hat in den letzten Monaten auch problemlos funktioniert.

Eins ging aber nicht, Faxe versenden über die VOIP-Leitungen. Faxe sind eben nicht „Voice“, die Komprimierungen und Verzögerungen, die Sprache nicht stören, machen aber das Faxen praktisch unmöglich. Das ist für uns aber nicht schlimm, weil das Faxen immer weniger wird zu Gunsten von Emailanhängen, und weil man wunderbar seinen verbleibenden Faxverkehr z.B. über WEB.DE abwickeln kann, ganz ohne eigenes Faxgerät. Wir haben unser Faxgerät inzwischen abgebaut und verschrottet.

Seit Ende Februar sind wir Kabel-Deutschland-Nutzer inzwischen komplett mit Internet und Telefon. Da unsere Vertragsbindung bei 1&1 allerdings erst in ein paar Monaten abläuft, haben wir weiterhin einen laufenden Vertrag mit 1&1, den wir leider solange auch noch bezahlen müssen. Mit dem Wechsel zu Kabel-Deutschland haben wir auch die Fritz!box vom DSL und ISDN abgeklemmt und an das Kabelmodem angeschlossen (Links zu meinen Berichten dazu stehen unten). Weil zunächst von Kabel-Deutschland nur der Internetanschluss geschaltet wird, und die Kündigung des alten Telefon-Vertrags erst danach stattfindet, funktionierte tatsächlich ohne jegliche Änderungen an den VOIP-Einstellungen der Fritz!Box das Telefonieren über die VOIP-Verbindungen von 1&1 weiter. Es ist also, wie eigentlich zu erwarten war, völlig egal, ob man die 1&1-VOIP-Verbindungen über den 1&1-DSL-Anschluss, oder über den Internetanschluss von Kabel-Deutschland nutzt.

Zusätzlich habe ich auch noch einen kostenlosen Sipgate-VOIP-Account eingerichtet, auch der funktioniert problemlos über Kabel-Deutschland.

Was allerdings ganz klar nicht möglich ist, ist die Nutzung der zwei Gesprächskanäle von Kabel-Deutschland direkt digital über die Fritz!Box. Kabel-Deutschland bindet zwar die beiden Analog-Ausgänge an dem Kabelmodem per VOIP an das Telefonnetz an, aber die verwenden, wie ich gelesen haben, dazu nicht das SIP-Protokoll und rücken auch keine Zugangsdaten raus. An die Flatrate von Kabel-Deutschland kommt man also nur ran, wenn man sich an die beiden Analoganschlüsse am Kabelmodem ranhängt. Einen davon haben wir mit der Fritz!Box verbunden und die Fritz!Box auf analog umgestellt. Das funktioniert, siehe den Link unten.

Schön ist das aber nicht. So telefonieren wir hausintern per ISDN/DECT, wandeln das in der Fritz!box nach analog, und im Kabelmodem wieder nach VOIP. Und das nur für den einen Telefoanschluss. An dem anderen haben wir ein analoges DECT-Telefon hängen. Die VOIP-Anschlüsse sprechen wir auch über internes ISDN + DECT an.

Was machen wir, wenn in ein paar Monaten der 1&1-Vertrag ausläuft? Aus heutiger Sicht werden wir einen Sipgate-Plus-Vertrag mit Flatrate für 10,80 Euro im Monat abschließen und unsere 1&1-VOIP-Nummern dort hin portieren. Das geht, ich habe mich bei Sipgate informiert. Dann zahlen wir für diese 4 Nummer 10,80 Euro, statt jetzt noch die 29,90 Euro aus dem 1&1-Vertrag. (siehe neuen Beitrag)

Dann haben wir zukünftig 6 rausgehende Nummern, 2 über die beiden Analoganschlüsse von Kabel-Deutschland und 4 über VOIP bei Sipgate. Auf die beiden Analoganschlüsse würde ich sogar verzichten, wenn dafür der Kabel-Deutschland-Vertrag ein paar Euro günstiger werden würde, das ist aber nicht vorgesehen. Somit haben wir dann zukünftig 2 Flatrates, was zwar ein bisschen blöd ist, aber es ist immer noch billiger als die bisherige Lösung mit 1&1 + Telekom-ISDN, und gleichzeitig ist das Internet auch noch viiiiiel schneller.

Hier die Links zu meinen anderen Beiträgen zum Thema:

11 Kommentare to 'Mit Fritz!Box VOIP über Kabel-Deutschland'

Kommentare abonnieren per RSS or TrackBack to 'Mit Fritz!Box VOIP über Kabel-Deutschland'.

  1. Michael Rack said,

    on Juni 12th, 2008 at 13:59

    Servus Michael, du hättest gleich mit allen Rufnummern zu Sipgate gehen sollen! Kabel Internet ohne Phone ist im Durschschnitt um 10-15 EUR günstiger.

    Liebe Grüße,
    Michael.

  2. Michael Rack said,

    on Juni 12th, 2008 at 14:00

    Ach ja…. Schicke Kabel-Deutschland zum Ende der Vertraglaufzeit einen Auftrag zum Downgrade auf Internet FLAT Deluxe 26.000kBit… bekommst 12 Monate für nur 19,90 EUR und lass die Rufnummern zu SIPGATE portieren…

  3. G.Schwarz said,

    on August 17th, 2008 at 14:46

    Hallo Herr Schummel,
    habe Ihre intressanten Artikel gelesen und einige Fragen dazu.
    Zunächst die Ausgangssituation:
    ISDN Anschluß ,3 Rufnr ,ist bei der Telekom
    DSL mit Voip bei 1&1; Fritz!Box W-LAN 7170
    Am ISDN ist eine ISDN Telefonanlage mit 5 Teilnehmern incl. von einem KombiFax Gerät. Desweitern gibt es noch 3 ISDN Steckdosen
    Nun zu den Fragen:
    1. Ist die Telefonanlage incl. des Kombifaxes mit KD noch zu betreiben ?
    2 Gegen Aufpreis gibt es mittlerweile den Internetadapter . Gibt die Fritz!Box dann noch Sinn? Oder braucht man den Internetadapter nicht mit einem Einsatz der Fritz!Box?
    3. Wie ist die Sprachqualität bei KD?
    4. Ist KD mit Ihrer Erfahrung empfehlenswert.?

    Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort.
    Mit freundlichem Gruß
    G.Schwarz

  4. Michael said,

    on September 27th, 2008 at 21:43

    @GSchwarz
    Hallo,
    die ISDN-Anlage an der Fritzbox wird zwar weiter funktionieren, aber über KD kommt nur eine analoge Gesprächsleitung in die Fritzbox, da kann man dann nicht mehr 5 MSNs fünf Telefonen zuordnen, denn über analoge Leitungen kommen eben keine MSN-Kennungen. Da empfiehlt sich dann wirklich nur die Portierung aller Nummern zu einem VOIP-Anbieter wie Sipgate. Bei Sipgate gehen allerdings je Vertrag auch nur 3 Rufnummern getrennt zuzuordnen.

  5. Michael said,

    on September 27th, 2008 at 21:46

    @Michael Rack
    Das ist ein guter Hinweis mit dem Verzicht auf KD-Phone. Allerdings gehen über einen Sipgate-Plus-Vertrag nur drei getrennte Nummern. Wer mehr braucht, bräuchte dann mehrere Sipgate-Verträge.

  6. Stefan said,

    on Februar 6th, 2009 at 23:53

    Hallo Michael,

    danke für Deine ausführliche Beschreibungen.

    Ich nutze auch KD Internet, zusammen mit einem VoIP-Anschluß von Carpo.

    So richtig zufrieden bin ich aber nicht. Die Verbindung in Upstream-Richtung bricht immer mal zusammen. Entweder hört mein Gegenüber nur einen Hall, Echos oder eine Roboterstimme. Manchmal bricht die Verbindung ganz zusammen. Downstream ist dagegen alles ok.

    Sind Ihnen ähnliche Dinge vorgekommen und wie könnte man sie lösen?

    Danke!

    Viele Grüße,
    Stefan

  7. Thomas said,

    on März 10th, 2009 at 16:29

    Hallo Michael,
    Dir hilft es wahrscheinlich nicht mehr wirklich, aber denen, die Deinen Artikel lesen: Ich habe den KD-Vertrag mit der optionalen Fritz 7270 abgeschlossen. Da bekommst Du dann statt der zwei analogen Kanäle, die Gespräche direkt auf die FritzBox. Also technisch scheint es für KD möglich zu sein.
    Ich habe aber das Problem, daß seit der Kündigung des T-ISDN-Vertrages die alten Nummern nicht mehr erreichbar sind. Eine neue
    Tel-Nr. war gleich eingerichtet, die funktioniert. Allerdings wohl nicht in ISDN-Qualität. Der Kundendienst von KD ist diesbezüglich unter aller Würde. Die sind nicht in der Lage, mir meine Zugangsdaten zu geben!
    Theoretisch könnten sie sicher auch nachträglich deine Analogleitungen so routen, daß sie auf der Fritz landen.

    Lieber Gruß, Thomas

  8. Michael said,

    on März 25th, 2009 at 20:08

    Hallo,
    ich empfehle allen Lesern zum Thema KD-VOIP über Fritzbox 7270 (=KD-Homebox) die Forumsdiskussion http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?p=1211694 zu lesen.

  9. Christian said,

    on März 30th, 2013 at 14:09

    Hallo,
    ich benutze KD 32 flex mit Carpo/jetzt Easybell VoIP flatrate (ausgehend) und Sipgate base VoIP(kostenlos, eingehend, habe dorthin unsere wichtigste Festnetznummer transferiert).

    Dies ging fuer einige Zeit problemlos, stelle aber inzwischen immer wieder (jetzt zum 3ten Mal fuer einen laengeren Zeitraum) massive VoIP Telefonieprobleme fest, mit schlechter/unverstaendlicher Telefonie fuer beide Seiten, sowohl bei Gespraechen ueber SIPgate als auch Easybell. KD Telefonie ist davon nicht betroffen. Zeitweise kann man die schlechte Telefonie bei KD mittels schlechter Internetgeschwindigkeit reklamieren, aber nicht immer, der wahre Grund scheinen Latenzen fuer VoIP an Drittanbieter zu sein. Zwei Punkte sind hier interessant: Wenn ich meine Easybell flatrate fuer eingehende Testgespraeche an KD umleite, sind die Probleme reproduzierbar weg, ebenso sind VOIP Gespraeche durch einen VPN Tunnel meines Arbeitgebers IMMER ungestoert, egeal wie schlecht die INternetspeed bei KD gerade ist. Von daher hege ich den Verdacht, dass KD bewusst VOIP Verbindungen stoert oder zumindet bewusst Stoerungen nicht addressiert.

  10. smoste said,

    on April 4th, 2013 at 12:13

    Hallo,
    ich habe von 1&1 nach Kabel Deutschland umgestellt. Die VOIP Nummern von 1&1 haben wie bereits oben beschrieben, noch bis Vertragsende funktioniert.
    Eine Nummer bei sipgate hat nicht funktioniert. Heute habe ich dann das von KD mitgelieferte CBN-Kabelmodem von Kabel-Deutschland in den Bridgemode geschaltet, seither scheint es zu gehen. Mir ist schleierhaft, warum 1&1 VOIP funktioniert, sipgate aber nicht, wenn ich CBN im Router-Modus betreibe. Auch dyndns.org aus der Fritzbox hat zwar Erfolg gemeldet, war aber vorher nutzlos, da sich die Fritzbox mit einer nicht genatteten privaten 192.168.0.21 o.ä. bekannt gemacht hat, das ging natürlich nicht!. Seit Umstellen des CBN auf Bridge-Mode verbindet sich mein Sipgate-Account in der Fritzbox mit sipgate.de (grüner Punkt in der Rufnummernkonfiguration) Über die hier berichteten Probleme mit Hall oder Latenz-Zeiten kann ich noch nichts sagen

  11. Stefan said,

    on Oktober 5th, 2014 at 12:05

    @Christian,

    ich gebe dir da recht – hatte hier auch einen KD anschluss..
    hinter denen ihrem Modem habe ich meine alte Fritzbox rangehängt- mit meinem Telefondran –
    die Nummer ist eine sonst ungenutzte 1&1 nummer – (von einem Anschluss meiner Mum…) – das ging fast garnicht –
    ins normale Telekom Netzt ging zwar anrufen – aber beide seiten haben nix gehört…
    selbst eifnach nur vom PC aus – 1&1 Softfphone hat nicht geklappt..
    dagegen anrufen bei einer anderen 1&1 nummer ging problemlos…
    also scheint da tatsächlich eine bewusste unterbindung / störung / nincht beachten des VOIP auf KD seite zu geschehen…
    schon irgendwie frech einen derart in der Nutzung des Internetanschlusses einzuschränken…
    müsste man mal im Vertrag von KD nachlesen – vielleicht steht das da natürlich schon drin –
    so wie bei den ganzen Mobil-Internet Verträgen auch – dort ist VOIP und co immer Ausgeschlossen!

    die Idee mit dem VPN ist gut – das werde ich mal ausprobieren…

    sonnige grüße
    stefan

Kommentieren

XHTML: Du kannst folgende Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>