Home » Kabel-Deutschland Telefon über Fritz!Box

Kabel-Deutschland Telefon über Fritz!Box

Geschrieben in Fritz-Box,VOIP von Michael am 15 März 2008

Nachdem die Schaltung unseres Internet-Anschlusses zu Kabel-Deutschland problemlos gelaufen ist (siehe mein Bericht hier), wurde bei Kabel-Deutschland sofort die Kündigung unseres Telekom-ISDN-Anschlusses an die Telekom abgesandt. Schon zwei Tage später kam die Kündigungsbestätigung der Telekom bei uns an. Darauf war zu erkennen, dass alle 8 Nummern unseres ISDN-Anschlusses gekündigt sind, und dass die Telekom für die Mitnahme der ersten Nummer 8,10 Euro berechnet, und für die Mitnahme jeder weiteren Nummer 0,42 Euro berechnet. Aus der Kündigungsbestätigung ist nicht zu erkennen, welche Nummern mitgenommen werden sollen. Die Anzahl hat aber gestimmt, denn wir wollten von unseren 8 MSNs nur 2 mitnehmen.

Dann hat es gerade mal 2 Wochen gedauert, bis ein Schreiben von Kabel-Deutschland eingetroffen ist, in dem die Umschaltung der Telefonnummern für den nächsten Tag (zwischen 6 und 18 Uhr) angekündigt worden ist. Auf diesem Schreiben stand jetzt konkret drauf, welche Nummern mitgenommen werden. Und da gab es ein böses Erwachen, die eine Nummer war richtig, die andere Nummer war nicht richtig, es war eine unserer MSNs, die wir nicht mitnehmen wollten. Viel schlimmer aber ist, dass die Nummer, die wir statt dessen mitnehmen wollten, nicht mit dabei war und genau die steht auf meinen Visitenkarten drauf.

Zunächst habe ich nachgesehen, ob ich aus der Auftragsbestätigung erkennen kann, ob da schon ein Fehler zu sehen ist. Ich habe den Wechsel über die Webseiten von Kabel-Deutschland beantragt. Auf dieser Webseite konnte man ganz wunderbar die einzelnen zur Mitnahme gewünschten MSNs eingeben und sogar gleich die gewünschte Zuordnung zu den beiden Anschlüssen am Kabelmodem vorgeben. Am Ende der Webbeantragung konnte ich mir eine Auftragsbestätigung ausdrucken, auf der aber leider nicht die Telefonnummern mit erscheinen. Somit habe ich keinen Beweis für meine richtige Eingabe.

So habe ich bei Kabel-Deutschland angerufen, am Abend vor der Umschaltung. Da hat man sich mein Problem angehört und ohne Widerspruch den Wunsch entgegengenommen, die wichtige fehlende Nummer nachträglich noch von der Telekom zu holen. Man konnte dort auch nicht nachvollziehen, welche Nummer ich eigentlich zur Mitnahme beantragt habe (oder man konnte es vielleicht doch, und wollte den Fehler nicht zugeben?). Allerdings wird dieser Versuch sicher etwas Zeit brauchen, in der meine wichtig Nummer nicht funktioniert, sehr ärgerlich.

Jedenfalls wurde im Laufe des nächsten Tages die Umschaltung durchgeführt, der ISDN-Anschluss wurde totgelegt und die im Schreiben von KD angekündigten Nummern wurden auf das Kabelmodem geschaltet. Das ging dann wieder völlig problemlos.

Jetzt kam die Umstellung der Fritz!Box. Bisher war der Telefoneingang der Fritz!Box mit dem Ausgang des ISDN-NTBA verbunden. Die Verbindung musste jetzt vom NTBA ab und in den einen Telefonanschluss des Kabelmodems rein. Zum Glück hatte ich die Schachtel meiner Fritz!Box 5050 über die Jahre aufgehoben, mit allen übriggebliebenen Teilen drin. Denn für die Verbindung einer Fritz!Box 5050 oder 7050 an einen Analoganschluss kann man kein normales Kabel verwenden. Für die 5050 und die 7050 wurde ein spezieller Adapter mitgeliefert, der aus einem RJ45 Stecker einen TAE-Stecker macht, aber mit ganz besonderer PIN-Belegung, denn die Analogsignale müssen auf den äußerten PINs (PIN 1 und 8 ) des RJ45-Kabels in die Fritz!Box gehen. Der TAE-Stecker ist zwar schon der richtige Schritt in Richtung Analoganschluss, aber es braucht noch den zweiten mitgelieferten Adapter um aus dem TAE-Stecker ein RJ11-Stecker zu machen. Der passt dann in die Telefonbuchsen des Kabelmodems, und so funktioniert es dann auch. Wer keine Lust hat auf diese hundert Adapter zwischen Kabelmodem und Fritz!Box, muss ich ein Kabel selbst konfektionieren, auf der einen Seite einen RJ45-Stecker mit den zwei Andern in PIN 1 und 8 (ganz außen), und auf der anderen Seite einen RJ11-Stecker belegt mit den beiden mittleren Kontakten. Ich weiß allerdings nur, dass das für die Fritz!Boxen 5050 und 7050 gilt.

Jetzt kommt noch eine Umkonfiguration der Fritz!Box. Im Menü „Einstellungen/Telefonie/ISDN-Geräte“ muss der Tab „Festnetznummern“ ausgewählt werden. Ich musste dort erst alle MSNs löschen und „Übernehmen“ anklicken, bevor ich erfolgreich auf „Analoganschluss“ umstellen konnte. Dort muss dann auch die erste Telefonnummer des Ausgangs des Kabelmodems eingetragen. Ich habe dann die Fritz!Box vorsichtshalber mal rebootet, damit sie alles zum Thema ISDN-Eingang vergisst, und fertig war die Sache. Ich habe an dem internen S0-Anschluss ein ISDN-Telefon hängen, dass bisher auf die Nummer gehört hat, die jetzt die analoge Nummer geworden ist. Und tatsächlich musste ich am ISDN-Telefon nichts ändern. Der Analog-Anschluss wird dem ISDN-Telefon als ISDN-MSN angeboten, als wäre alles beim Alten.

An den zweiten Analog-Anschluss des Kabelmodems habe ich das analoge Schnurlostelefon angeschlossen, dass mir Kabel-Deutschland als Geschenk zugesandt hat. Es kam wenige Tage nach dem Besuch des Technikers für die Internetschaltung. Es ist das ziemlich billige Siemens AS140. Die Anzeige von dem Teil ist der letzte Heuler, aber es funktioniert erst einmal.

Hier nochmal ein paar Informationen zum Kabelmodem: Auf jeden der zwei Telefonanschlüsse des Kabelmodems können bis zu drei Telefonnumern geschaltet sein. Dann kommen für jede dieser drei Nummern die Gespräche auf diesem Anschluss an. Da es sich um einen Analoganschluss handelt, ist aber nicht erkennbar, welche der Nummer vom Gegenüber verwendet wurde. Beim Raustelefonieren wird immer die als erste Nummer des Anschlusses definierte Nummer gesendet und beim Gegenüber angezeigt. Welche Nummer auf welchem der beiden Anschlüsse eingehen soll, und welche dieser Nummern jeweils die erste Nummer sein soll, kann auf der Webseite von Kabel-Deutschland selbst konfiguriert werden. Dort eingegebene Änderungen werden allerdings nicht online ausgeführt, sondern irgendwann später. Es wird ein Hinweis angezeigt, dass es 3-5 Tage dauern kann, bis die Änderungen ausgeführt werden. Ich habe ein Änderung am Abend eingegeben, der nächste Tage war ein Arbeitstag, dort wurde er im Laufe des Tages ausgeführt, also innerhalb eines halben Tages.

Mein Fazit dieser Aktion: Technisch hat alles gelappt, alles funktioniert auf Anhieb und bisher auch zur vollen Zufriedenheit. Aber sehr ärgerlich ist dieses Missgeschick von Kabel-Deutschland mit der Mitnahme der falschen MSN. Dazu gebe ich heute den Tipp: Entweder vorsichtshalber alle MSNs mitnehmen (maximal 5), dann sich die wichtigen dabei. Das kosten nur ein paar Cent mehr bei der Telekom. Oder direkt nach der Antragstellung bei KD noch einmal telefonisch nachfragen, ob die richtigen Nummern zur Mitnahme vorgemerkt sind. Die Mitnahme wird erst in die Wege geleitet, wenn der Techniker den Internetanschluss erfolgreich eingerichtet hat, so sind also ein paar Wochen zwischen Antragstellung und Schaltung Zeit, die richtige Mitnahme abzusichern, vielleicht sogar extra schriftlich bestätigen zu lassen.

Ich werde jetzt mal sehen, ob ich die eine Nummer noch nachträglich geschaltet bekomme, wäre wirklich ärgerlich, wenn nicht. Ich habe leider keinen schriftlichen Beweis, dass Kabel-Deutschland Mist gemacht hat.

Hier die Links zu meinen anderen Beiträgen zum Thema Kabel-Deutschland:

11 Kommentare to 'Kabel-Deutschland Telefon über Fritz!Box'

Kommentare abonnieren per RSS or TrackBack to 'Kabel-Deutschland Telefon über Fritz!Box'.

  1. Peter Ries said,

    on April 3rd, 2008 at 14:51

    Hi Michael! Ich beschäftige mich gerade mit der selben Sache. Weg von Arcor und Internet via Kabel und wenn das klappt IP Phonie über dus.net. Habe auch eine Fritz Box 5050. Kann also fast alles so machen, wie Du.

    Was mich wundert ist der TAE Anschluss am Modem… Ich dachte, wenn ich Kabelinternet habe und nur noch VoIP mache, dann braucht die Fritz box kein Telefonkabel mehr, sondern nur noch das LAN A an Kabelmodemkabel.

    Zweite Frage wäre dann das Portblocken mit dem Standardmodem der KabelDeutschland. Blockt das was???

    Danke für eine Info
    Gruss
    Peter

  2. Peter Ries said,

    on April 3rd, 2008 at 14:57

    Ach, wenn man doch nur fertig lesen würde… Habe Deinen Bericht vom 16.3. gelesen, da steht eigentlich alles drin, was ich wissen wollte.

    Kleiner Tipp noch wegen der zusätzlichen Nummern und VoIP. Schau Dir mal dus.net an. Da kannst Du Dir kostenlos 5 SIP Accounts und bis zu 10 0180 Nummern anlegen. Zahlen per Bankeinzug bei Erreichen von Minimumguthaben um Betrag x.

    Wenn Du Deine Nummern zu dus.net portierst, kannst Du Deine MSN auf die SIP Anschlüsse verteilen (resp. auf einzelne Telefone mit der Fritz Box) Parallelruf, Weiterleitung etc. alles dabei und billiger, als Sipgate.

    Nochmal nen Gruss
    Peter

  3. Florian said,

    on Juni 16th, 2008 at 11:54

    Hallo Michael,

    sag mal, welche Telefonnummer hast du denn in der Fritz“Box eingetragen?
    Ich habe ja eine neue von KD bekommen (die ich nicht nutzen werde) und zwei portiert (Telefon, Fax).
    Ich habe nun die portierte Telefonnummer eingetragen und diese auch dem Anschluss 1 am Modem zugewisen (auf der Homepage von KD). Ist das so richtig?

    Danke und Gruß,
    Florian

  4. Dave said,

    on Juni 24th, 2008 at 12:45

    Hallo Michael
    Vielen Dank für diese tollen Tips ! Habe das Problem, dass ich die Seite von Kabel Deutschland mit der FB 7050 nicht erreichen kann, sollte es aber mit deiner Hilfe lösen können.
    Danke !

  5. wofe said,

    on Oktober 31st, 2008 at 19:13

    Mal die Frage eines Laien:
    Ich habe zurzeit Internet über Kabeldeutschland und ISDN-Telefon über die Telekom. Ist ein bißchen teuer. Deshalb würde ich gern Phone&Internet über Kabel nehmen. Folgende Frage:
    Kabeldeutschland hat an seiner Box doch zwei analoge Telefonbuchsen mit eigenen Nummern, die quasi nichts miteinander zu tun haben. An eine dieser Boxen kommt die Fritz-Box, an die andere kann man, wenn man will, noch ein anderes Telefon anschließen.
    Da die Fritz-Box (nur) an einem Analoganschluss hängt, kann man darüber doch nicht gleichzeitig zwei externe Telefonate führen, oder? Das heißt, dass ich eine Einbuße an ISDN-Komfort hätte, denn damit kann ich mit nur EINER veröffentlichten Telefonnummer parallel telefonieren. Sehe ich das richtig?

    Gruß
    Wofe

  6. Thorsten said,

    on Februar 12th, 2009 at 18:16

    Hallo!

    Super Anleitung. Kannst du sagen, ob das nun immer noch funktioniert?
    Kabel Deutschland stellt ja ab und an die Technik etwas um…..

    Eine andere Frage. Wie genau muss das Kabel konfektioniert werden?
    Du schreibst:

    Wer keine Lust hat auf diese hundert Adapter zwischen Kabelmodem und Fritz!Box, muss ich ein Kabel selbst konfektionieren, auf der einen Seite einen RJ45-Stecker mit den zwei Andern in PIN 1 und 8 (ganz außen), und auf der anderen Seite einen RJ11-Stecker belegt mit den beiden mittleren Kontakten. Ich weiß allerdings nur, dass das für die Fritz!Boxen 5050 und 7050 gilt

    Also auf der Seite RJ45: Geht PIN1 auf RJ11 PIN 2 oder 3 ?

    Gruß

    Thorsten

  7. Heiko said,

    on Juli 3rd, 2009 at 17:16

    Hallo liebe Leute,
    ich habe heute den Schlag erhalten!
    Umstellung von Telekom auf Kabel Deutschland. Eine tolle Anleitung die da geschrieben ist. Ich konnte auch vieles nachvollziehen.
    Doch wie bitte sehen diese verschiedenen Stecker aus?
    Ich komm da einfch nicht mit klar.
    Ich habe eine Fritz Box 7270. Telefonie geht nicht! Lt. Aussgae des Kundencenters von KD geht das mit der Fritz Box überhaupt nicht. Ich müsste eine Fritz Box (bei denen nennt sich das HomeBox angeblich, ist aber dasselbe Gerät) erwerben. Und jetzt der Hammer: Das Gerät haben die aktuell aber nicht, da der Vertrieb davon eingestellt wurde!
    Und wie bitte soll ich nun telefonieren? Kabelgebundene Telefone habe ich schon lange nicht mehr. Das läuft allesüber die Fritz Box.
    Ich bin ein wenig am verzweifeln……
    Wer hat Rat zur Hand?
    Viele Grüße
    Heiko

  8. Michael said,

    on Juli 3rd, 2009 at 18:13

    @wofe
    Alles funktioniert immer noch unverändert.
    Ja wofe, das siehst Du richtig, ein Analoganschluss mit nur einer ausgehenden Nummer für alle Telefone an der Fritzbox. Der zweite Analoganschluss kann nur ohne Fritzbox direkt verwendet werden.

    @Thorsten
    Ich habe nicht versucht Spezialkabel selbst zu konfektionieren, das ist mir zu fummelig, deshalb kann ich dazu auch keine Auskunft geben.

    @Heiko
    Es gibt heute zwei verschiedene Angebote von KD, den Anschluss incl. Homebox, und den ohne Homebox. Was ich hier beschreibe, ist die Lösung ohne Homebox. Die Homebox ist eine 7270 mit spezieller Firmware. Nur damit kann man die beiden Telefonkanäle mit erweiterten Merkmalen in der Homebox enden lassen und hat dann sowas ähnliches, wie einen ISDN-Anschluss in der Fritzbox. Aber ohne Homebox kann man zumindest einen Analoganschluss vom KD-Modem mit der 7270 verbinden und darüber auch telefonieren. Gar nicht über die 7270 telefonieren können ist also eine Falschinformation. Wenn Du mehr über die Homebox wissen wills, gibt „Homebox“ bei Google ein.

    Gruß,
    Michael

  9. Michael said,

    on Juli 3rd, 2009 at 18:20

    @Florian
    Welche Nummer du in der Fritzbox einträgst, ist bei Nutzung eines Analoganschlusses ganz egal, die wird nicht übermittelt. Beim Gegenüber wird die Nummer angezeigt, die auf der KD-Webseite eingestellt wird. Die Nummer in der Fritzbox wird nur als interne MSN für angeschlossene ISDN-Telefone verwendet.

    Gruß,
    Michael

  10. Tony White said,

    on Juli 15th, 2009 at 15:44

    Hallo liebe community,
    Ich bin auch Nutzer von KD-Internet&Phone und besitze die gute alte Fritz!Box Fon. Intenetzugang und Telefonie funktionnieren tadellos (leider bei der Telefonie nur mit einer Leitung). Andere neuere Boxen sollten die Aufgaben mühelos bewältigen können.

    @Michael
    Wäre Deine Beschreibung kostenplichtig, würdest Du mit „Rückgeldgarantie beim Mißlingen“ werben. Tolle Beschreibung.

    KD ist bei Ferngesprächen (ausserhalb D). Kennt jemand eine nette Alternative über VOIP?

    Gruß
    Tony


  11. on Februar 27th, 2013 at 09:01

    Ich bentutze Voice over IP (Internet-Telefonie) bereits seit mehreren Jahren. Internet-Telefonie ist für mich da um billiger telefonieren zu können. Mein VoIP Anbieter bietet mir einen Voipdiscount und Internet-Telefonie mittels SIP. Man muss also nicht unbedingt Kabel Deutschland verwenden. :)

Kommentieren

XHTML: Du kannst folgende Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>