Home » Kabel-Deutschland Internet-Montage

Kabel-Deutschland Internet-Montage

Geschrieben in Fritz-Box,Internetzugang von Michael am 24 Februar 2008

Vor einigen Tagen haben wir den Wechsel vom Internetzugang per DSL zum Internetzugang per Kabelfernseh-Kabel durchgeführt. Wir wohnen im Einfamilienhaus, sind direkt mit Kabel-Deutschland verbunden und haben daher auch die volle Kontrolle über die gesamte Haustechnik.

Etwa drei Wochen nach der Beantragung per Internet ist der Techniker einer beauftragten Firma pünktlich eingetroffen, um die Montage durchzuführen. Wir haben das Kabel bisher schon für Kabelfernsehen genutzt. Dazu ist im Keller ein Hausanschlussverstärker vorhanden, der zwar bis 860 MHz arbeitet, aber noch nicht rückkanalfähig ist. Gleich neben dem Kabelfernsehverstärker hängt die bald nicht mehr benötigte ISDN- und DSL-Technik.

Was hat der Techniker nun gemacht: Er hat das Kabelfernseh-Kabel am Eingang des alten Verstärkers abgetrennt, einen passiven Zweifach-Verteiler (axing BV2-01) angebracht und den einen Ausgang des Verteilers wieder an den Eingang des alten Verstärkers angeschlossen. Damit funktioniert das Kabelfernsehen wieder, zwar mit 4dB weniger, was sich aber an keinem Fernseher bemerkbar macht. Am zweiten Ausgang des Verteilers hat der Techniker einen neuen vollwertigen, rückkanalfähigen Hausanschlussverstärker (axing BVS 13-65) angebracht. An den Ausgang dieses neuen Verstärkers hat er eine Multimedia-Dose angebracht, die ja drei Ausgänge hat, TV, Radio und Data. An den Data-Ausgang der Dose hat er dann das Kabelmodem (Thomson THG540) angeschlossen. Die beiden anderen Anschlüsse der Multimedia-Dose bleiben unbelegt.

Alle bisherige Technik bleibt also erhalten, und neu dazu gekommen ist ein passiver Zweifachverteiler, eine rückkanalfähiger Hausanschlussverstärker, eine Multimedia-Dose und ein Kabelmodem. Es waren zwei Stromsteckdosen notwendig, für Verstärker und Kabelmodem. Somit haben wir jetzt zwei weitere Stromverbraucher, und wir haben in unserem Einfamilienhaus jetzt zwei Hausanschlussverstärker. Der zusätzliche Hausanschlussverstärker wird übrigens nicht extra berechnet.

Während der Montage habe ich gesehen, wie der Techniker im neuen Verstärker die Verstärkungen für Eingang und Rückkanal jeweils mit sehr viel Geduld mit einem Messgerät eingestellt hat. Sowohl Einganspegel, wie aus Rückkanalpegel sind offensichtlich kritisch für ein gutes Funktionieren des Kabelmodems.

Nach der Montage hat der Techniker auf seinem mitgebrachten Laptop gezeigt, dass der Internetzugang funktioniert, und er hat ein Telefon ans Modem angeschlossen, und gezeigt, dass das analoge Telefonieren funktioniert. Das hat alles auf Anhieb geklappt.

Als der Techniker gegangen war, habe ich mir die Verkabelung noch einmal genauer angesehen, und habe erkannt, dass man Koaxialkabel und Verteiler auch anders anschließen kann. Also habe die Verkabelung so geändert, dass der Hausanschluss direkt in den neuen Verstärker läuft, und die Verteilung auf zwei Wege erst nach dem Verstärker stattfindet. Dann hatte ich am Ausgang einmal die alte Fernseh-Hausverkabelung, und am anderen Anschluss die Multimedia-Dose mit dem Modem, das Ganze mit dem Ziel nur einen Verstärker betreiben zu müssen. Das Internet ging so auch problemlos, aber der Ausgangspegel des neuen Verstärkers hat nicht ausgereicht, um auf den Fernsehern einen rauschfreien Empfang zu erreichen. Ich habe jetzt nicht versucht, den Ausgangspegel des neuen Verstärker zu erhöhen, weil der Techniker diese Einstellung mit so viel Liebe vorgenommen hat. Deshalb habe ich diesen Umbau wieder rückgängig gemacht und lebe jetzt mit zwei Hausanschluss-Verstärkern. Das sind gemäß Beschriftung dauerhaft 3 Watt mehr, das geht ja noch.

Hier sind die Links zu meinen weiteren Berichten zum Thema:

17 Kommentare to 'Kabel-Deutschland Internet-Montage'

Kommentare abonnieren per RSS or TrackBack to 'Kabel-Deutschland Internet-Montage'.

  1. Bernd Müller said,

    on März 6th, 2008 at 13:25

    Vielen Dank für Deinen informativen Beitrag. Ich selbst trage mich mit dem Gedanken in unserem EFH in Berlin den Kabelanschluß auch für das Internet zu nutzen. Da ich auch bereits eine funktionierende Kabelanlage samt Verstärker, Verteiler und Dosen habe, tauchte bei mir die Frage auf, fummelt der KD-Techniker sich da jetzt durch und ändert alles. Die 2-Verstärker-Lösung gefällt mir richtig gut, denn dann kann ich weiter an meinem eigenen Verstärker rumfummeln ohne das sich KD daran stört. Wirklich eine gute Lösung. Zwei Fragen hätte ich noch: Erstens: Welchen Verstärker setzt du in deiner bisherigen Hausverkabelung ein? Und zweitens: Du warst dabei, als der Techniker alles installiert hat. Konntest Du erkennen, was für eine Multimediadose er verbaut hat? Hersteller? Bezeichnung?
    Und drittens: Sitzt die Multimediadose auch im Keller?

    Viele Grüße aus Berlin
    Bernd

  2. Michael said,

    on März 7th, 2008 at 22:41

    Hallo Bernd,

    ich setze fürs Kabelfernsehen einen WISI VX83 mit maximal 31dB Verstärkung ein. Ich war zwar bei der Installation dabei, aber welcher Typ Multimediadose er installiert hat, habe ich nicht aufgeschrieben. Er hat diese Dose zusammen mit der ganzen Technik im Keller angebracht. Er hat aber vorher gefragt, wo ich die Dinge hin haben möchte. Bei mir war aber klar, dass alles in den Keller kommt, weil da an einer Wand Kabelfernsehen, ISDN, Fritzbox, Stromanschluss und die Enden der gesamten Hausverkabelung zusammentreffen.

    Gruß, Michael

  3. kaichen said,

    on Juni 1st, 2008 at 23:49

    hi ich habe den beitrag gelesen und ich habe das selbe thomsen mosem .Bei mir kommen aber nur laut modem 27 db an und der techniker hat gesagt das es eigendlich deutlich höher liegen müste mit der db zahl.So jetzt zu meinem eigendlichen problem seit dem heftigen gewitter das über deutschland war geht bei mir gar nichts mehr so richtig mein winamp ist nur noch am puffern beim msn reisst die verbindung immer ab uns sämtlich chats in dehnen ich bin oder wa bleiben entweder srehen oder ruckeln ohne ende ich habe zwar kabeldeutschland bescheid gesagt,aber die lassen sich zeit und da ich morgen am 2.6.08 als online moderator bei fire on air anfange sollte das ubedingt funtzen ihr wisst net was ich noch machen könnte weil ich muss aleine schon das thomsen 3 bis 5x ressetten um einen online srteam bzw chat ohne ruckeln zum laufen zu bekommen und das ist ja eigendlich net sinn der sache .
    im voraus schon ma danke
    euer kaichen

  4. Willem Peper said,

    on Juli 12th, 2008 at 15:09

    Hallo allerseits,
    da ich gerade den KD-techniker hier hatte und nicht in einem EFH lebe, möchte ich folgenden Hinweis hinterlassen:
    Wenn der Techniker Montagen in anderen Häusern machen oder (in einer Mietwohnung) Kabel ziehen muß, benötigt er eine schriftliche Genehmigung des Eigentümers.
    Gruß
    Willem

  5. Gyro said,

    on Mai 9th, 2009 at 13:11

    Hallo Michael, Danke für die exzellente Beschreibung.

    Über was für ein Kabel wird denn die Verbindung zwischen der Multimediadose und dem Kablemodem hergestellt — ist es ein Ethernet-Kabel?

    Ich frage weil man zahlreiche Abbildungen einer „Multimediadose“ im internet findet, bei dem der Datenausgang über eine Koaxialbuchse hergestellt wird.

    Noch ’ne Frage: Kabel Deutschland verspricht ja derzeit „bis zu 32 Mbit/s“. Auf Nachfrage sagte man mir, die würden auch voll geliefert (bei DSL ist es ja eher so dass von den „bis zu 16 Mbit/s“ in der Praxis oft nur wenig übrig bleibt). Kannst Du das bestätigen, oder welche Bandbreite kommt bei Dir an?

    Danke.

  6. Michael said,

    on Mai 9th, 2009 at 20:08

    Hallo Gyro,
    von der Multimediadose zum Modem geht natürlich auch ein Fernseh-Koaxialkabel, erst hinter dem Modem ist daraus ein Ethernet-Signal geworden. An seinem Eingang sieht das Kabelmodem ja das ganze Kabelfernseh-Signal und pickt sich da den richtigen Kanal raus.

    Der Speedtest von KD sagt mir die meiste Zeit des Tages stabile 30-32MBit. Nur abends ruckelt der Zeiger und bleibt mal bei 20-25MBit hängen. Der Upload erreicht allerdings nie die versprochenen 2MBit, in guten Zeiten sind es 1,7MBit in schlechten Zeiten 1,3 MBit. Damit bin ich aber insgesamt sehr zufrieden.

    Gruß, Michael

  7. Gyro said,

    on Mai 10th, 2009 at 20:30

    Aha! Vielen Dank, Michael.

    Kabel Deutschland zeigen auf ihrer internet-Seite ein Foto einer TV-Radio-Sat-Dreierdose als „Multimediadose“. Das hat mich doch sehr verwirrt.

    Ich finde Deine Idee, Sachen die man recherchiert hat, öffentlich nieder zu schreiben hervorragend. Weiter so!

    Gruß, Gyro.

  8. Michael said,

    on Mai 10th, 2009 at 20:42

    Hallo Gyro,
    das ist fast richtig, die Multimediadose ist eine 3er-Dose, nur über der mittleren N-Buchse steht „Data“ und nicht „Sat“. Dort wird das Modem angeschlossen, „Radio“ und „TV“ bleiben ungenutzt.

    Gruß, Michael

  9. Gyro said,

    on Mai 11th, 2009 at 17:45

    Gebongt!

  10. tinamei said,

    on Mai 14th, 2009 at 22:43

    Hi,
    habe ein Thomson THG520K Modem und noch ein D-Link DI 524 Router. Bekommen so per WLan nur ca.8-9Mbit/s auf den Rechner. Habe schon eine Fritzbox 7270 gekauft und erst jetzt gemerkt, dass ich ohne ein Kabelmodem nicht auskomme. Mein jetziges scheint nur bis zu 10Mbit/s zu zulassen. Welches würdet Ihr empfehlen und wo kann man es kaufen. Bei MediaMarkt und konsorten jedenfalls nicht, da war ich schon. Die meinten sogar, dass KD ein Monopol hätte und man sonst nirgends eins bekäme :-{
    Bei Suedstern-Hardware gibt es ein D-Link DCM 1000 für 15.90€ (40Mbit/s)und bei KD ein D-Link für 39.90€!!! mit nur 30 Mbit/s!!!
    Was ratet ihr mir? Wäre für Tipps dankbar.
    So long
    tinamei

  11. thomans said,

    on Juli 31st, 2009 at 11:19

    Wenn über das Kabelmodem auch VoIP laufen soll, muss es ein Modem von KD sein, das diese Funktion auch unterstützt. Schade dass hier keiner bescheid weis wie die von KD die Übertragung vom Modem zur Fritzbox (LAN1) bewerkstelligen, dass die bei „IDSN“ in der Fritzbox eingetragenen Nummern über das Modem via Kabelnetz funktionieren… Aber es scheint zu gehen. Andernfalls hat der Techniker (was er auch an anderer Stelle getan hat) ziemlich viel Müll programmiert – was auch nicht verwundert, da der Techniker dieses Subunternehmens sich überhaupt nicht ausgekannt hat und mehr am telefonischen nachfragen wie er was zu programmieren hat war wie am programmieren selber…

  12. thomans said,

    on August 1st, 2009 at 00:41

    Nachtrag: Einfach einen Router kaufen bringt für VoIP bei KD nichts, da die MAC-Adresse bei KD hinterlegt sein muss, da KD die Zugangsdaten nicht herausgibt sondern nur über TR-069-Protokoll (und das nur wenn ihr den Haken beim automatischen zulassen des Einspielens der Anbieterdaten gesetzt habt) in die FB einspielt. Bei orange in Frankreich funktioniert das NUR so, die lassen keinen an die Programmierung der Router ran…

  13. Michael said,

    on August 5th, 2009 at 00:24

    Thomas, deine Ausführungen sind richtig, wenn Du von den Telefonie-Kanälen von KD sprichts. Diese können nur entweder im KD-Kabelmodem, oder in einer von KD konfigurierten 7270 enden, die Zugangsdaten dazu rückt KD nicht raus.
    Ganz anders ist es aber bei VOIP mit anderen Anbietern, wie z.B. Sipgate. Da bekommt man alle Daten und kann die in jeder FB problemlos selbst einrichten.
    Man muss also bei VOIP immer zwischen KD-Telefonie und Alternativanbietern unterscheiden. Ich habe dazu auch einen eigenen Beitrag geschrieben, Link oben im Text.

  14. Olaf said,

    on August 29th, 2009 at 13:41

    Sehr interresanter Beitrag!Genau was ich auch machen will!
    Frage:Entstanden dadurch zusätzliche Kosten?

  15. Michael said,

    on August 29th, 2009 at 23:14

    @Olaf
    Nein, keine zusätzlichen Kosten. Alle Teile hat der KD-Techniker mitgebracht.

  16. waran_groth said,

    on März 31st, 2011 at 09:26

    Hallo, zur Zeit habe ich keinen Vertrag mit Kabel Deutschland für TV, funktioniert aber. Nun wollte ich Kabel telefon und Internet buchen. Dazu wird ja Hardware ausgetauscht. Nun meine Frage: Funktioniert TV dann auch noch, oder wird das Signal durch den Rückkanal lahm gelegt? Vielen Dank für eine Antwort

  17. Michael said,

    on April 2nd, 2011 at 13:33

    @ Waran, Du solltest auf jedenfall deine Verbindung trennen, bevor ein Techniker kommt und deine unerlaubte Nutzung sehen kann. Ich habe TV inzwischen abgemeldet und nutze nur noch Internet/Phone. Dazu ist ein Techniker gekommen und hat einen passiven Hochpass-Filter eingebaut. Seit dem geht nur noch Internet/Phone, TV und Radio sind jetzt aus. Das ist allerdings eine sehr simple Lösung und kein großes Hindernis …

Kommentieren

XHTML: Du kannst folgende Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>